Naturerlebnis-Pädagogik

Es kommt in der Naturerlebnis-Pädagogik nicht so sehr darauf an, möglichst umfangreiche Kenntnisse über die Natur zu vermitteln, sondern die Menschen wieder spielerisch empfänglich zu machen für die kleinen Entdeckungen und Wunder der Natur.

Oder um es mit Rilke zu sagen: "Die meisten Menschen wissen gar nicht, wie schön die Welt ist und wie viel Pracht in den kleinsten Dingen, in irgendeiner Blume, einem Stein, einer Baumrinde oder einem Birkenblatt sich offenbart. Die erwachsenen Menschen, die Geschäfte und Sorgen haben, sich mit lauter Kleinigkeiten quälen, verlieren allmählich ganz den Blick für diese Reichtümer. Es geht eine große und ewige Schönheit durch die ganze Welt, und diese ist gerecht über die kleinen und großen Dinge verstreut."

Rainer Maria Rilke

 

Ein Wandertag im Wald

Ein solcher Anlass eignet sich ganz wunderbar, um einen Vormittag mit verschiedensten Aktionen im Wald zu verbringen. Ohne irre viel Material in den Rucksack packen zu müssen findet sich hier fast alles, was man für ein 3- stündiges Programm braucht. Und wie könnte man diesen besonderen Lebensraum besser und intensiver kennen lernen als beim Bau eines Waldsofas, einem Picknick mit Vogelgezwitscher und Spielen in und mit der Natur?

  1. - Erwandern einer geeigneten Stelle
  2. - Bau eines Waldsofas, wenn gewünscht
  3. - Zeit für ein kleines Picknick (Rucksackverpflegung)
  4. - Vorstellen eines jahreszeitlich bzw. örtlich angepassten Themas
  5. - Vertiefung des Gelernten durch Spiele, Aktionen, Literatur...
Dauer ca. 3 Stunden, nach Vereinbarung aber gerne auch länger

Zielgruppen:"In der Natur sind Dinge, über die nachzudenken, man jahrelang im Moos liegen könnte." Franz Kafka"In der Natur sind Dinge, über die nachzudenken, man jahrelang im Moos liegen könnte." Franz Kafka

  1. - Schulklassen
  2. - Kindergartengruppen
  3. - Vorschulkinder
  4. - sonstige Gruppen, z.B. von Vereinen, Kirchen...
  5. - Geburtstagsgesellschaften
  6. - oder welche Gruppe sonst noch Lust auf Natur hat


"In der Natur sind Dinge, über die nachzudenken,
man jahrelang im Moos liegen könnte." Franz Kafka

 

Regelmäßig in den Wald

Wenn man in der Natur so richtig heimisch werden möchte, bietet es sich an, regelmäßig im Wald zu spielen, essen, ruhen und einfach zu sein. Die kleinen Wunder, an denen man sonst vielleicht einfach vorbei gelaufen wäre, entdeckt man nach einiger Zeit dann ganz von alleine!

 

Abendstimmung

Die Dämmerung mit allen Sinnen erfahren, sich ohne künstliches Licht in den dunklen Nachtwald trauen – das ist schon ein besonderes Abenteuer! Zunächst machen wir uns im Hellen miteinander und dem Wald vertraut und erwarten den Sonnenuntergang, um die dann zunehmende Dunkelheit in verschiedenen Spielen zu erleben. Dauer: ca. 2 - 3 Stunden

Nachts Ich stehe in Waldesschatten
wie an des Lebens Rand,
die Länder wie dämmernde Matten,
der Strom wie ein silbern Band.

Von fern nur schlagen die Glocken
über die Wälder herein,
ein Reh hebt den Kopf erschrocken
und schlummert gleich wieder ein.

Der Wald aber rühret die Wipfel
im Traum von der Felsenwand.
Denn der Herr geht über die Gipfel
und segnet das stille Land.

Joseph von Eichendorff

 



© 2018. BuchundBaum. Alle Rechte vorbehalten.